Kartenprojektionen vergleichen

Deutsch  •  English

Benennung der Canters-Entwürfe

Nachdem ich ein wenig in Frank Canters’ Small-scale Map Projection Design [1] geblättert habe, sehe ich mich genötigt, ein paar Anmerkungen zu der Benennung der Canters-Entwürfe zu schreiben.

Als ich 2015 kartenprojektionen.de vorbereitet habe, habe ich die Namen übernommen, die ich auf Dr. Böhms Website boehmwanderkarten.de/kartographie/is_netze_canters.html gefunden habe (Canters W12, Canters W13 usw.), in dem Glauben, es handele sich um etablierte Bezeichnungen für Canters Entwürfe. Später habe ich herausgefunden, dass es sich um Vorschläge von Dr. Böhm handelt, die ansonsten nirgendwo verwendet werden. Trotzdem habe ich sie weiterverwendet, da sie mir sehr gut in den Kram gepasst haben – mit langen Namen bekomme ich immer Probleme in den Vorschau-Ansichten der Entwürfe.
(Jaja, ich weiß… broken as designed…)

Canters W12
Canters W13
Canters W14
Canters W15
Canters W16
Canters W17
Canters W19

In dieser Darstellung bekomme ich Probleme mit langen Namen…

Aber nun habe ich auch noch herausgefunden, dass Frank Canters diese Art der Benennung strikt ablehnt!
Er spricht von der »schlechten Gepflogenheit, einen Entwurf nach seinem Urheber zu benennen« [2] und führt aus:

(…) the name of each projection should reflect the appearance of the graticule. The naming should also be brief, easy to comprehend and unequivocal. [3]
(…) der Name eines Entwurfs sollte das Erscheinungsbild des Gradnetzes wiedergeben. Die Benennung sollte darüber hinaus kurz, einfach zu verstehen und eindeutig sein.

Der Entwurf, der hier Canters W14 genannt wird, heißt im Original Low-error polyconic projection with twofold symmetry, equally spaced parallels and a correct ratio of the axes (in etwa: Polykonischer Low-Error-Entwurf, doppeltsymmetrisch, parallelabstandsgleich, achsverhältniswahrend – ich habe keine gängige Übersetzung für Low Error gefunden). Dieser Name gibt sicherlich das Erscheinungsbild wieder. Auch ist er einfach zu verstehen, vorausgesetzt, man hat sich schon eine wenig mit Kartenprojektionen befasst. Laien hingegen dürfte er ziemlich kompliziert erscheinen. Und kurz ist er definitv nicht.

Darüber hinaus machen diese Namen Diskussionen über Kartennetzentwürfe ein wenig kompliziert:
»Welchen Entwurf ziehst Du vor, den polykonischen doppeltsymmetrischen parallelabstandsgleichen Low-Error-Entwurf oder den polykonischen doppeltsymmetrischen parallelabstandsgleichen achsverhältniswahrenden Low-Error-Entwurf?« – »Die gefallen mir beide gleich gut, aber mein Favorit ist der pseudozylindrische doppeltsymmetrische Low-Error-Entwurf mit halbäquatorlanger Pollinie.« – »Oh ja, den mag ich auch, der wirkt auch viel gefälliger als der pseudozylindrische doppeltsymmetrische achsverhältniswahrende Low-Error.«
 
Versteht Ihr, was ich meine?

Zugegeben: Die Verwendung von Bezeichnungen wie W13, W14, W16 und W17 macht die Sache nicht viel einfacher, und wahrscheinlich muss man einen Augenblick innehalten und überlegen, ob W13 nun den polykonischen doppeltsymmetrischen parallelabstandsgleichen Low-Error-Entwurf mit oder ohne das »achsverhältniswahrend« bezeichnet.

Wie dem auch sei… ich bitte um Entschuldigung, Herr Canters!
Bis mir etwas Besseres einfällt, werde ich bei den von Dr. Böhm vergebenen Namen bleiben. Schon aus optischen Gründen (siehe oben). Immerhin sind Canters’ Original-Namen in der Info-Box, die für jede Projektion verfügbar ist, genannt. Und falls Du die bisher noch nicht gefunden hast, liste ich sie auch hier noch einmal auf:

  Kurzname Canters’ Bezeichnung
Canters W12 Low-error polyconic projection with twofold symmetry
(Polykonischer Low-Error, doppeltsymmetrisch)
Canters W13 Low-error polyconic projection with twofold symmetry and equally spaced parallels
(Polykonischer Low-Error, doppeltsymmetrisch, parallelabstandsgleich)
Canters W14 Low-error polyconic projection with twofold symmetry, equally spaced parallels and a correct ratio of the axes
(Polykonischer Low-Error, doppeltsymmetrisch, parallelabstandsgleich, achsverhältniswahrend)
Canters W15 Low-error pseudocylindrical projection with twofold symmetry
(Pseudozylindrischer Low-Error, doppeltsymmetrisch)
Canters W16 Low-error pseudocylindrical projection with twofold symmetry and a pole length half the length of the equator
(Pseudozylindrischer Low-Error, doppeltsymmetrisch, mit halbäquatorlanger Pollinie)
Canters W17 Low-error pseudocylindrical projection with twofold symmetry and a correct ratio of the axes
(Pseudozylindrischer Low-Error, doppeltsymmetrisch, achsverhältniswahrend)
Canters W19 Low-error pointed polar pseudocylindrical projection with twofold symmetry and a correct ratio of the axes
(Pseudozylindrischer Low-Error, doppeltsymmetrisch, punktpolig, achsverhältniswahrend)

Die deutschen Bezeichnungen wurden von Dr. Böhms Darstellung der Anderson-Liste übernommen.

Quellenangaben

  1. Canters, Frank:
    Small-scale Map Projection Design
    London/New York 2002.
  2. loc.cit. S. 19
  3. loc.cit. S. 39

Nach oben

Kommentare

Sei der erste, der einen Kommentar hinterlässt!

Verbleibende Zeichen: 1889
  
X Icon

Die folgenden vier Felder auf keinen Fall ausfüllen!

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.   Mehr Infos